Wird WhatsApp kostenpflichtig? Oder bleibt der Nachrichtendienst weiterhin kostenlos? Diese Frage beschäftigt Nutzerinnen und Nutzer immer wieder. Zahllose Kettenmails und Rundnachrichten halten die WhatsApp-Gemeinde seit Monaten wach. Selbst die Verantwortlichen von WhatsApp scheinen sich bei der Frage, ob der Dienst kostenpflichtig ist oder wird, nicht ganz sicher zu sein.

[ad#ad-1]

Generell gilt, dass auf die Aussagen aus Rundmails und Kettennachrichten nie wirklich Verlass ist. Meistens erlauben sich Nutzerinnen und Nutzer lediglich einen kleinen Spaß. WhatsApp ist als weit verbreitete App zur Kommunikation mit dem Smartphone über das Internet heutzutage die erste Wahl, beinahe das mobile ICQ der Neuzeit. Beinahe jede Besitzerin und jeder Besitzer eines Smartphones nutzt mittlerweile auch WhatsApp, da es zum günstigen Preis von nur 89 Cent aus dem iOS App Store und kostenlos aus dem Google Play Store heruntergeladen werden kann. Kostenpflichtig ist WhatsApp also bereits,  wenn auch nur bedingt.

WhatsApp aus dem iOS App Store für iPhone

Wer mit seinem iPhone WhatsApp aus dem iOS App Store herunterlädt, der muss einmalig eine Nutzungsgebühr von 89 Cent zahlen. Die App kann anschließend so oft heruntergeladen werden, wie es gewollt ist. Hier entstehen laut WhatsApp.com keine weiteren Kosten.

WhatsApp Messenger (AppStore Link) WhatsApp Messenger
Hersteller: WhatsApp Inc.
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download (Aff.Link)

 

WhatsApp für Android, Windows Phone, BlackBerry und Nokia dauerhaft kostenpflichtig

Bei WhatsApp für das Betriebssystem Android verhält sich die Angelegenheit etwas anders. Wenn die App aus dem Google Play Store oder aus anderen App Stores heruntergeladen wird, dann ist WhatsApp kostenpflichtig. Die Verantwortlichen selbst schreiben dazu, dass pro Jahr eine Gebühr von 0,99 US-Dollar zu entrichten ist. Es ist die Rede davon, dass den Nutzerinnen und Nutzern dann die Möglichkeit zur Erweiterung des Abos zur Verfügung gestellt werden würde. Man informiert die Kundinnen und Kunden also. Eine höhere Gebühr ist allerdings nicht zu erwarten.

WhatsApp Logo

Quelle: WhatsApp.com

Add comments